Bernie Ecclestone hat nach seinen Aussagen über die seiner Meinung nach zu harte Strafe für Flavio Briatore einen heftigen Rüffel von seinen Chefs erhalten.

Vorstandsmitglied Sir Martin Sorrell von der Investmentgesellschaft CVC, die die kommenziellen Rechte an der Formel 1 hält und Ecclestone die Geschäfte regeln lässt, übte in der britischen "Daily Mail" erneut scharfe Kritik an Ecclestone.

"So leid es mir tut, aber Ecclestone hat total den Bezug zur Realität verloren", sagte der angesehene Geschäftsmann Sorrell.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel