Nach FIA-Chef Max Mosley hat auch Formel-1-Chefpromoter Bernie Ecclestone den Plänen für den Einsatz eines dritten Autos der großen Teams eine klare Absage erteilt.

"Kein Team wird ein drittes Auto einsetzen. Das braucht keiner. Zwei Autos pro Team sind genug", sagte der 78-jährige Brite der italienischen Zeitung "La Stampa".

Besonders Ferrari hatte sich wiederholt für die Idee stark gemacht, um die Tür für ein mögliches Comeback Michael Schumachers 2010 offen zu halten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel