Der finnische Kandidat auf die Nachfolge von FIA-Präsident Max Mosley, Ari Vatanen, hat im Vorfeld der Wahl ein französisches Gericht eingeschaltet.

Offenbar fürchtet der Gegner des Franzosen Jean Todt, die Wahl könne sonst nicht korrekt ablaufen.

Vatanen erhob an das Tribunal de Grande Instance in Paris mehrere Forderungen, etwa dass die Wahlzettel nicht markiert werden dürfen. Sonst könnten Delegierte eingeschüchtert werden. Die beiden Rivalen bekriegen sich öffentlich immer heftiger.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel