Der Franzose Jean Todt ist neuer Präsident des Automobil-Weltverbandes FIA.

Die Generalversammlung der FIA wählte den 63 Jahre alten früheren Ferrari-Sportchef zum Nachfolger des Briten Max Mosley, der nach 16 Jahren an der Spitze des Verbandes nicht mehr angetreten war.

Todt setzte sich bei der Wahl gegen den früheren Rallye-Weltmeister Ari Vatanen aus Finnland durch.

Auf Todt entfielen 135 Stimmen, Vatanen erhielt nur 49 Stimmen. Dazu gab es 12 Enthaltungen oder ungültige Stimmen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel