Beim ersten Nachtrennen der Formel-1-Geschichte werden am Sonntag in Singapur erstmals leuchtende digitale Flaggen zum Einsatz kommen.

Da die klassischen Fahnen unter Flutlicht kaum zu erkennen sind, werden etwa alle 300 Meter Leuchttafeln eingesetzt, um die Fahrer zu informieren. Dabei können die elektronischen Bildflächem sieben der insgesamt zehn Flaggensignale anzeigen, darunter alle wichtigen.

Nicht darstellbar sind nur die schwarz-weiße Zielflagge, die schwarze Flagge für Disqualifikation und die rote Flagge für Rennabbruch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel