Die erwarteten 100.000 Zuschauer bei der Premiere in Singapur sollen Taschen und Regenschirme zu Hause lassen.

Rajoo Gopal, Kommandeur der Hilfs-Polizeitruppe Aetos, rief die Fans in der "The Straits Times" dazu auf, um eine "schnellere Kontrolle und einfacheren Zugang" zu den Tribünen zu ermöglichen.

Zusätzlich zu Singapurs Polizei und einem weiteren Sicherheitsdienst werden mehr als 200 bewaffnete und 750 unbewaffnete Ordner eingesetzt, um die Sicherheit beim ersten Nachtrennen der F-1-Geschichte zu gewährleisten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel