Flavio Briatore, früherer Renault-Teamchef und Drahtzieher des "Crashgate"-Skandals 2008 in Singapur, verklagt die FIA.

Der Italiener wolle die vom Automobil-Weltverband verhängte Sperre nicht akzeptieren und habe daher rechtliche Schritte eingeleitet, berichtete der "Guardian".

Für seine Anordnung an seinen damaligen Piloten Nelson Piquet jr., einen Unfall zu bauen, wurde Briatore lebenslang von allen FIA-Rennveranstaltungen ausgeschlossen.

Briatores Anwalt ist der Auffassung, dass die Sanktion durch den FIA-Sportkodex nicht gedeckt ist.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel