Nick Heidfeld ist in der Startaufstellung für den Großen Preis von Singapur um drei Startplätze zurückversetzt worden.

Der BMW-Sauber-Pilot geht damit anstatt vom sechsten vom neunten Rang ins Rennen. Die Rennkommissare hatten "Quick Nick" dafür bestraft, dass er bei der Einfahrt in die Boxengasse Honda-Pilot Rubens Barrichello behindert hatte.

Von Heidfelds Strafversetzung profitieren Sebastian Vettel (Toro Rosso), Timo Glock (Toyota) und Nico Rosberg (Williams), die auf die Startplätze sechs, sieben und acht vorrücken.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel