Sebastian Vettel darf seinen 5. Platz und 4 Punkte in der WM-Wertung, die er beim ersten Nachtrennen der F-1-Geschichte in Singapur gewann, behalten. Die Renn-Kommissare des Automobil-Welt-Verbandes mit FIA-Vize-Präsident Hermann Tomczyk an der Spitze wiesen einen Protest gegen den Toro-Rosso-Piloten als unbegründet zurück.

Das Toyota-Team von Timo Glock hatte moniert, dass der 21-jährige Monza-Sieger bei einem Boxenstopp Konkurrenten behindert habe.

Vettel droht eine 25-Sek.-Strafe, wodurch er vom 5. auf den 13. Platz zurückgefallen wäre.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel