Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo trauert Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher weiter hinterher.

"Sie wissen, ich mag Schumacher. Und es fällt mir schwer, mir ihn in einem anderen Auto vorzustellen", sagte di Montezemolo am Donnerstag über den künftigen Mercedes-Piloten: "Aber jetzt ist er eben ein Konkurrent wie jeder andere."

In dem zweimaligen Weltmeister Fernando Alonso glaubt er jedoch, endlich den richtigen Nachfolger für Schumacher gefunden zu haben. "Er war bereits 2005 ein Thema für uns, und ich denke, er ist die absolut richtige Wahl", sagte di Montezemolo über den von Renault verpflichteten Spanier.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel