Michael Schumacher geht nicht davon aus, dass es mit seinem Teamkollegen Nico Rosberg Probleme geben wird.

"Im Moment ist es sehr konstruktiv und ich erwarte nicht, dass sich das ändert", sagte der Rekordweltmeister in einem Interview auf der offiziellen Formel-1-Homepage.

Bei den bisherigen gemeinsamen Auftritten der beiden Teamkollegen des neuen Rennstalls Mercedes Grand Prix galt die öffentliche Aufmerksamkeit fast ausschließlich dem siebenmaligen Weltmeister.

Daran müsse er sich sich erst noch gewöhnen, hatte Rosberg bereits kundgetan.

Der Wiesbadener will in diesem Jahr endlich seinen ersten Sieg in der Formel 1 schaffen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel