Das in finanziellen Problemen steckende USF1-Team würde gerne die ersten vier Rennen der Saison auslassen und erst am 9. Mai in Barcelona seinen Einstieg in die Formel 1 feiern.

Das erklärte Team-Mitbegründer Ken Anderson in einem Interview mit der "New York Times".

Anderson ist zuversichtlich, von der FIA Unterstützung zu erhalten.

Dagegen scheint der ebenfalls strauchelnde Neuling Campos gerade noch rechtzeitig die Kurve zu bekommen und will mit Hilfe des neuen Teamchefs Colin Kolles mit zwei Autos beim Auftakt am 14. März in Bahrain in der Startaufstellung stehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel