Formel-1-Neuling Campos arbeitet weiter fieberhaft am pünktlichen Einstieg in die Königsklasse und wird nach den Umstrukturierungen in der Teamleitung unter einem neuen Namen an

den Start gehen.

Nach dem Ausstieg des ursprünglichen Teamgründers Adrian Campos und der Übernahme durch den spanischen Geschäftsmann Jose Ramon Carabante benennt sich der Rennstall in Hispania um.

"Der neue Name unterstreicht die Neugeburt unserer Formel-1-Ambitionen und die unglaublichen Mühen, die wir investieren, um am 14. März in Bahrain am Start sein zu können",

sagte der neue Teamchef Colin Kolles.

Der Zahnarzt aus Ingolstadt ist zuversichtlich, beim Saisonauftakt am 14. März in Bahrain mit zwei Autos vertreten zu sein, obwohl das Team bei allen Testfahrten gefehlt hat.

Als Fahrer steht bislang nur der Brasilianer Bruno Senna, Neffe des 1994 tödlich verunglückten dreimaligen Weltmeisters Ayrton Senna, fest.

Momentan operiert das Team noch aus Parma, dem Sitz von Chassis-Bauer Dallara.

Langfristig soll der Rennstall im spanischen Murcia angesiedelt werden, wo am Donnerstag eine offizielle Präsentation geplant ist.

"Wir sind zwar neu im Fahrerlager, aber sehr stolz darauf, dass wir neben legendären Namen wie Ferrari, McLaren, Williams und Lotus antreten dürfen, während wir in den nächsten Jahren unsere eigene Reputation aufbauen wollen", sagte Kolles.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel