Nach dem unspektakulären Saisonauftakt wird das neue Reglement der Königsklasse zunächst bestehen bleiben. Das stellte Formel-1-Boss Bernie Ecclestone klar.

"Man kann die Regeln nicht ändern. Das würde viel zu lange dauern. Das ist zu schwierig", sagte der 79-jährige Brite in der "Bild": "Die Formel 1 ist jetzt eine Demokratie. Und alle Teams haben für die Regeln gestimmt, also müssen sie damit auch zurecht kommen."

Nach der Prozessionsfahrt von Bahrain hatten sich mehrere Teamchefs für eine Modifikation der Regeln stark gemacht. Denkbar wären zwei verpflichtende Boxenstopps oder eine Änderung des Reifenreglements.

Am Dienstag konferieren die Vertreter der Teamvereinigung FOTA, um das Thema zu diskutieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel