Im Zuge der weltweiten Finanzkrise hat Max Mosley radikale Kosteneinsparungen in der Formel 1 gefordert.

Mit Blick auf Riesen-Eats der Teams in der "Königsklasse" von bis zu 400 Millionen Euro bezeichnete der Brite die Situation als "sehr ernst".

"Einige Teams haben schon jetzt Schwierigkeiten mit ihrem Aktienkurs, aber das wurde nicht erst im Rahmen der Finanzkrise klar", so der Präsident des Motorsport-Welt-Verbandes in der BBC.

Im Laufe der Saison hatte sich mit Super Aguri bereits ein Team aus Kostengründen zurückgezogen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel