Kanada will die überraschende Streichung aus dem Formel-1-Kalender für 2009 nicht akzeptieren. Die kanadische Regierung erklärte, dass sie alle Hebel in Bewegung setzen werde, um das Rennen zu retten.

"Ich habe Promoter Normand Legault im Namen der Regierung die volle Unterstützung seiner Bemühungen um den Grand Prix von Kanada angeboten. Das Rennen ist das Event Nummer eins in Kanada", betont der kanadische Handelsminister Michael Fortier.

Dem Austragungsort Montreal droht durch die Streichung ein Verlust von umgerechnet 50 Mio. Euro.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel