Die Formel 1 steht offenbar vor einer Rückkehr in die USA. Nach dem Abschied aus dem berühmten "Nudeltopf" in Indianapolis träumt Promoter Bernie Ecclestone von der großen Bühne in New York.

"Ich versuche, dass es dort mit einem Rennen 2012 klappt. Gegenüber von Manhattan in New Jersey mit all diesen Wolkenkratzern im Hintergrund", sagte Ecclestone in einem Interview mit der italienischen Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport".

Ein Formel-1-Rennen nur 15 Minuten vom Stadtzentrum New Yorks entfernt - das wäre ein Traum, sagte Ecclestone weiter. New York wäre der insgesamt zehnte Schauplatz der Formel 1 in den USA. Der bislang letzte Grand Prix in den Vereinigten Staaten fand 2007 in Indianapolis statt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel