Zum Europa-Auftakt am 9. Mai beim GP von Spanien geht das Virgin-Team mit unterschiedlichen Vorzeichen ins Rennen. Während Timo Glock sich auf den modifizierten VR-01 freuen darf, muss Teamkollege Lucas di Grassi mit dem "alten" Auto Vorlieb nehmen.

Schuld ist der Vulkan-Ausbruch in Island.

"Ich bin natürlich etwas enttäuscht. Wir hatten aber einfach nicht genug Zeit, um beide Fahrzeuge zu modifizieren", sagte di Grassi bei "motorsport-total.com".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel