Ferrari-Boss Luca di Montezemolo hat Sehnsucht nach Michael Schumacher. "In gewissen Momenten fehlt er mir. Wir haben wunderbare Jahre zusammen verbracht. Michael hat Ferrari viel gegeben und dafür auch viel bekommen", sagte Montezemolo am Donnerstag bei der Pressekonferenz vor dem Benefiz-Fußballspiel zwischen einer Ferrari-Mannschaft und einer Auswahl der italienischen TV-Sender.

"Ich wollte ihn sogar anrufen und ihn bitten, mit und für uns Fußball zu spielen. Da unsere Mannschaft aber den Namen Ferrari trägt, habe ich aus Rücksicht auf seinen Arbeitgeber Mercedes darauf verzichtet", sagte Montezemolo mit einem Augenzwinkern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel