Die Organisatoren des Großen Preises von Kanada lassen die Anschuldigungen von Formel-1-Mogul Bernie Ecclestone nach dem Rauswurf des Rennens aus dem Grand-Prix-Kalender nicht auf sich sitzen.

Dem Vorwurf, ihren finanziellen Verpflichtungen drei Jahre nicht nachgekommen zu sein, weist Paul Wilson, Vizepräsident der Veranstalter, als "vollkommen unwahr" zurück.

"Es ist wahr, dass wir in finanzieller Hinsicht eine Meinungsverschiedenheit haben - das betrifft aber nur das Jahr 2006", heißt es in der Miteilung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel