Die Formel-1-Teams machen mobil gegen das FIA-Ansinnen eines Einheitsmotors ab 2010.

Die zehn Rennställe haben in Schanghai einen gemeinsamen Gegenentwurf zu den Plänen ausgearbeitet, den sie am Dienstag am Genfer See FIA-Chef Max Mosley unterbreiten werden.

Besonders harsche Töne gegen den Einheitsmotor kommen von Toyota-Teamchef John Howett, zugleich Stellvertreter von Ferrari-Chef Luca di Montezemolo in der Teamvereinigung FOTA: "Für Toyota wäre das ein Grund, die Formel 1 zu verlassen", sagte Howett unmissverständlich.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel