Sebastian Vettel hofft in Valencia auf die "zweite Luft". Sein Red-Bull-Team will beim Großen Preis von Europa am Sonntag endlich die eigene Version des von Konkurrent McLaren erfundenen Luftschachtsystems einsetzen, das eine größere Höchstgeschwindigkeit ermöglicht.

"Wir hoffen, dass es funktioniert, besser als in der Türkei", sagte Vettel: "Dann ist es eine große Hilfe." Generell ist Vettel allerdings kein Freund des Luftschachtes, der bei Red Bull von den Fahrern auf der Geraden mit der linken Hand bedient wird.

"Das ist nicht einfach, und die Fahrer mögen das nicht. Aber alle kennen den Vorteil. Wenn dir jemand eine halbe Sekunde anbietet, wärest du dumm, wenn du es nicht annimmst", sagte Vettel über das System, das die Anströmung des Heckflügels verändert.

Neben höherem Spitzentempo könnte man auch "mit mehr Abtrieb fahren, ohne an Höchstgeschwindigkeit zu verlieren", erklärte Vettel: "Aber es muss funktionieren." Für 2011 sind solche Systeme nicht mehr erlaubt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel