Als erster Teamchef hat Eddie Jordan gefordert, das Verbot einer Teamorder in der Formel 1 abzuschaffen.

"Das ist ein Unsinn, der aufgehoben werden muss", sagte der ehemalige Teamchef von Michael und Ralf Schumacher der "BBC".

Das Vorgehen von Ferrari am Sonntag auf dem Hockenheimring - der in der WM aussichtsreichere Fernando Alonso hatte den führenden Felipe Massa offenbar auf Teamanweisung überholt - hält Jordan dennoch für verwerflich.

"Wie sie damit umgegangen sind, war schrecklich", sagte Jordan: "Ferrari glaubt, dass sie die beste Chance auf den WM-Titel haben, wenn Alonso der Hauptfahrer ist, aber die Art und Weise war Unsinn."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel