Nigel Stepney hat nach Ansicht des Gerichts in Modena in der Saison 2007 beim Rennen in Monaco einen Sabotageakt am Ferrari-Fahrzeug durchgeführt.

Die Richter in Italien sahen es als erwiesen an, dass der Ferrari-Techniker im Rahmen des Monaco-Wochenendes 2007 ein weißes Pulver in den Tank des Ferrari F2007 geschüttet hatte.

Nach Angaben von Fachleuten habe dieses Material durchaus einen Motorschaden zur Folge haben können, berichtet die spanische Zeitung "Diario Sport".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel