Das Spektakel im Fürstentum Monaco hat bis 2020 weiter seinen festen Platz im Kalender der "Königsklasse".

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone ließ über seine Firma im Vorfeld des Ungarn-Grand-Prix am Sonntag in Budapest eine entsprechende Vereinbarung mit den Monegassen bestätigen.

Zu finanziellen Einzelheiten der künftigen Kooperation machte Ecclestones Unternehmen keine Angaben. Dabei war Geld offenbar eines der wichtigsten Themen in den Verhandlungen.

"Monaco zahlt nicht genug, aber wir können auch ohne Monte Carlo auskommen und woanders hinziehen", soll Ecclestone Angaben britischer Medien zufolge im vergangenen Frühjahr gesagt haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel