Rekord-Weltmeister Michael Schumacher hat sich für eine Abschaffung des Testverbots in der Formel 1 ausgesprochen und es sogar als mögliche Sparmaßnahme gepriesen.

"Natürlich sind die Kosten ein Thema. Aber wenn man eine effiziente Lösung für das Testen findet, wäre es vielleicht kostengünstiger als jetzt, wo man Teile baut und sie dann wegwerfen muss, weil sie nicht funktionieren. Und der jetzige Aufwand, den man mit Simulatoren betreiben muss, ist ebenfalls sehr kostenintensiv", sagte der siebenmalige Weltmeister in Budapest.

Vor der Saison 2009 war im Zuge des großen Sparpakets in der Formel 1 ein Testverbot für die gesamte Dauer der Saison beschlossen worden. Die Regelung gilt zunächst bis zum Ende dieses Jahres.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel