Die Ferrari-Stallorder beim Deutschland-GP in Hockenheim zu Gunsten von Fernando Alonso sorgt weiter für hitzige Debatten um das Für und Wider der Teamabsprache.

Während Weltmeister Jenson Button (McLaren) sich gegen die Stallorder aussprach, sind Formel-1-Boss Bernie Ecclestone und Michael Schumacher laut "Autobild motorsport" anderer Meinung.

Sie fordern die Abschaffung des Verbots. Ecclestone: "Die einzige Stallorder, die es nicht geben darf, ist die, dass ein Team mit einem anderen zusammenarbeitet."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel