Bei Mercedes hängt offenbar der Haussegen schief. Zunächst setzte Teamchef Ross Brawn Michael Schumacher unter Druck, in der nächsten Saison mehr Siege einfahren zu müssen.

Nach seinem sechsten Platz in Suzuka revanchierte sich nun Schumacher.

"Das Auto hat diesmal super funktioniert", sagte der siebenfache Weltmeister bei "RTL": "Das kann ich aber leider nicht von allen Rennen sagen. Es hat öfter Probleme speziell an meinem Auto gegeben."

Offenbar sieht sich der 41-Jährige im Vergleich zu seinem Teamkollegen Nico Rosberg benachteiligt. "Es herrscht bei uns eine große Unkonstante. Beide Autos sind nicht immer gleich gewesen", sagte Schumacher.

Unterstützung bekommt Schumacher von Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. "Ich kann Michael nicht widersprechen. Was das Auto betritt, hat er Recht", sagte Haug.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel