Formel-1-Boss Bernie Ecclestone wünscht sich Sebastian Vettel oder dessen Teamkollege Mark Webber als Weltmeister.

Der Grund hierfur ist, wie so oft bei Ecclestone, in der Vermarktung zu suchen. Vettel und Webber sind die einzigen verbliebenen Titelkandidaten, die noch nie Weltmeister waren. "Dann hätten wir funf Weltmeister im Feld", sagt Ecclestone.

In WM-Spitzenreiter Fernando Alonso (2005 und 06), dem derzeit drittplatzierten Lewis Hamilton (2008), seinem fast aussichtslosen Teamkollegen Jenson Button (2009) und dem siebenmaligen Champion Michael Schumacher tummeln sich derzeit vier Weltmeister im aktuellen Fahrerfeld.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel