Rekord-Weltmeister Michael Schumacher hat den möglichen Lizenzentzug für im Straßenverkehr auffällige Formel-1-Piloten begrüßt. "Wir reden hier ja nicht über Tickets wegen falschen Parkens", sagte der Mercedes-Pilot vor dem Rennen in Brasilien: "Aber wenn zum Beispiel jemand betrunken Auto fährt und dadurch einen Unfall verursacht, dann ist es absolut gerechtfertigt."

Die Generalversammlung des Automobil-Weltverbandes FIA verabschiedete einen Antrag des FIA-Präsidenten Jean Todt, nach dem Delikte im öffentlichen Straßenverkehr künftig auch berufliche Konsequenzen bis hin zu einem Lizenzentzug haben können.

"Wir Fahrer können uns oft genug auf der Strecke austoben", betonte Schumacher: "Mein Flensburger Konto ist seit Jahren sehr, sehr leer. Ich versuche, auf der Straße immer Rücksicht auf diejenigen zu nehmen, die vielleicht unsicher sind."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel