Der berühmteste Sohn von Heppenheim ist derzeit so etwas wie ein verlorener Sohn.

Nach dem Gewinn des Formel-1-Titels in Abu Dhabi steht noch nicht fest, wann Sebastian Vettel in seiner hessischen Heimat empfangen und gefeiert werden kann.

"Es ist momentan sehr schwer, Kontakt mit Sebastian aufzunehmen. Wir versuchen es über seinen Rennstall Red Bull. Aber vielleicht sind ab Dienstag auch seine Eltern wieder zuhause. Dann können wir diese Schiene nutzen", sagte Mathias Basler, Abteilungsleiter Sport- und Vereinsförderung der Stadt Heppenheim.

Man stehe jedenfalls Gewehr bei Fuß. "Wir sind da sehr flexibel, was diesen Termin angeht", sagte Basler weiter.

Bürgermeister Gerhard Herbert kündigte derweil an: "Wir werden uns auf jeden Fall etwas einfallen lassen, wie wir dieses Ereignis in Heppenheim gebührend feiern können." Geplant ist eine Party auf dem Marktplatz der Kreisstadt an der Bergstraße.

Vettel reiste am Montag aus Abu Dhabi zur großen Red-Bull-Party nach Salzburg, wo am Dienstagmorgen außerdem noch eine Pressekonferenz stattfindet.

Bereits am Dienstagabend soll Vettel ins Werk des Teams nach Milton Keynes fliegen. Danach ist die Rückkehr nach Abu Dhabi geplant, wo Ende der Woche bereits für die neue Saison getestet werden soll.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel