Die Lotus-Gruppe ist in der Formel-1-WM künftig auch als Namensgeber beim Renault-Team unterwegs.

Der Rennstall mit Robert Kubica heißt ab sofort Lotus-Renault, beide Seiten gaben am Mittwoch eine entsprechende Vereinbarung bis 2017 bekannt. Somit fahren in der Formel 1 künftig mit dem Namen Lotus: Lotus Renault und Team Lotus - das aber nicht mehr die Unterstützung der Lotus-Gruppe hat. Beide werden mit Renault-Motoren ausgestattet.

Der französische Renault-Konzern hat seine Aktien an die Lotus Group verkauft und konzentriert sich ab sofort auf seine Rolle als Motorenlieferant. Die Autos von Lotus-Renault werden in Erinnerung an die Zusammenarbeit in den 80er Jahren in der klassischen schwarz-goldenen Lackierung starten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel