Nico Hülkenberg kämpft weiter um ein Cockpit in der Formel 1.

"Wir arbeiten sehr hart daran, aber es ist kein Geheimnis, dass nicht mehr viele gute Cockpits frei sind", sagte der Deutsche im Gespräch mit "formula1.com". Hülkenberg, der bei Williams keinen neuen Vertrag erhalten hatte, hofft, noch vor Weihnachten einen neuen Arbeitgeber zu finden - und hat vor allem ein Team im Blick:

"Force India ist meine beste Chance, aber es ist ebenfalls kein Geheimnis, dass viele Fahrer versuchen dort unterzukommen."

Sollte es mit einem Platz für kommende Saison nicht klappen, würde Hülkenberg sich auch als Testfahrer verdingen. Dass er bei Williams trotz der Sensations-Pole von Brasilien außen vor blieb, überraschte den 23-Jährigen nicht. "Eine Runde verändert den Lauf der Geschichte nicht. Es gab die ganze Zeit schon Zeichen, dass sich etwas zusammenbraut, weil das Team die Vertragsgespräche immer wieder verschoben hat."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel