Durch die Einführung eines Einheitsmotors im Jahr 2013 sind die Chancen eines Formel-1-Einstiegs von VW deutlich gestiegen.

"Wir haben noch nichts entschieden, aber wir begrüßen die FIA-Entscheidung sehr. Denn dadurch sind die Voraussetzungen für einen möglichen Einstieg des Volkswagen-Konzerns geschaffen", sagte VW-Motorsportberater Hans-Joachim Stuck.

Der Weltrat des Automobil-Weltverbandes FIA hatte am Freitag ab 2013 die Einführung von benzinsparenden Vierzylinder-Motoren mit kleineren 1,6-Liter-Triebwerken beschlossen.

Man folge damit den Wünschen der Automobilindustrie, heißt es in einer Erklärung der FIA. Der Benzinverbrauch soll mit den neuen Motoren um 35 Prozent geringer sein als bisher.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel