Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali hat die Aufhebung des Teamorder-Verbots in der Formel 1 als Ende "unsinniger Heuchelei" bezeichnet.

"Die Formel 1 ist ein Mannschaftssport, und wir haben immer dafür gekämpft, dass sie auch so behandelt wird. Nun haben wir uns endlich von dieser unsinnigen Heuchelei verabschiedet", sagte Domenicali: "Für extreme Situationen beinhalten die Reglen doch ohnehin schon Strafen."

Der Weltrat des Automobil-Weltverbandes FIA beschloss am Freitag, den umstrittenen Artikel 39.1 zu streichen. Beim Großen Preis von Deutschland Ende Juli hatte der Brasilianer Felipe Massa seinen aussichtsreicher im WM-Rennen liegenden Kollegen Fernando Alonso überholen lassen. Ferrari war mit einer Geldstrafe von 100. 000 Dollar belegt worden, durfte die Punkte aber behalten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel