Weltmeister Sebastian Vettel hat die Saison 2011 standesgemäß auf Platz eins eröffnet.

Nachdem er am Dienstagmorgen um 8.36 Uhr gemeinsam mit Teamkollege Mark Webber seinen neuen Red-Bull-Renault enthüllt hatte, fuhr er am ersten offiziellen Testtag gleich die Bestzeit.

Dabei war er mehr als sieben Zehntelsekunden schneller als Vize-Weltmeister Fernando Alonso im ebenfalls neuen Ferrari auf Rang fünf. Der Spanier war mit 97 Runden als einziger noch ein bisschen fleißiger als Vettel, der 93 Runden drehte.

Startschwierigkeiten gab es dagegen bei Mercedes. Nico Rosberg musste den neuen Silberpfeil nach nur neun Runden wegen eines Hydraulikschadens abstellen und wurde somit am Ende des Tages als 13. und damit Letzter geführt.

Teamkollege Michael Schumacher konnte nach der Reparatur erst eine knappe Dreiviertelstunde vor Ende des Testtages auf die Strecke fahren und landete nach 15 gefahrenen Runden auf Rang neun.

Auf Platz zwei hinter Vettel fuhr Nico Hülkenberg, der nach seinem Abschied von Williams erstmals in seiner neuen Rolle als Testfahrer für Force India unterwegs war.

Der 23-Jährige aus Emmerich war allerdings wie der drittplatzierte Brite Gary Paffett bei McLaren und sein auf Platz vier gelandeter Teamkollege Paul di Resta noch nicht in einem neuen Auto, sondern einem modifizierten Vorjahresfahrzeug unterwegs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel