Für Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi ist rund zwei Monate nach seinem achten Titelgewinn erneut ein Herzenswunsch in Erfüllung gegangen.

In einem Ferrari F2008 drehte der italienische MotoGP-Champion auf der Teststrecke der "Roten" in Mugello zwei Runden in vergleichsweise gemäßigter Geschwindigkeit.

Die Scuderia löste damit das Versprechen ihres Präsidenten Luca di Montezemolo ein, den erklärten Ferrari-Fan Rossi im Falle seines fünften WM-Triumphes in der MotoGP wie schon 2006 ein Formel-1-Auto fahren zu lassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel