Die FIA lenkt vor dem Grand Prix in Spanien beim geplanten Verbot der neuen Auspuffsysteme ein und erlaubt die weitere Nutzung des komplexen Systems.

Laut "Autosport" konnten die Teams im Dialog mit dem Automobil-Weltverband den aerodynamischen Einschnitt, doch noch abwenden.

Aufgrund von "unvorhergesehenen und unbeabsichtigten Konsequenzen" sah die FIA von der kurzfristigen, für die Teams jedoch wichtigen Änderung der "Motor-Bremse" ab.

Das neue Auspuffsystem leitet Abgase gezielt unter das Auto, um Anpressdruck zu generieren und wurde von den Rennställen nach dem Verbot des Doppeldiffusors entwickelt.

Allerdings soll das Thema beim nächsten Treffen der Technischen Arbeitsgruppe neu aufgerollt werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel