Lob für Sebastian Vettel, Aufmunterung für Michael Schumacher: Der frühere Formel-1-Pilot Heinz-Harald Frentzen hat nach seinem Renncomeback im ADAC GT Masters an der Seite von Skisprung-Legende Sven Hannawald auch die Königsklasse weiter im Blick.

Dabei beeindruckt Weltmeister Vettel den Vize-Champion von 1997 ganz besonders.

"Der ist selbstbewusster und routinierter geworden", sagt Frentzen in der Juni-Ausgabe der "ADAC Motorwelt" über den Red-Bull-Piloten, der vier der ersten fünf Rennen gewonnen hat: "Der Einzige, der ihn bremsen kann, ist er selber."

Im Gegensatz zu Vettels Lockerheit sieht der 44 Jahre alte Frentzen seinen früheren Weggefährten Schumacher mächtig unter Druck.

"Er muss ja nicht nur sich, sondern der ganzen Welt zeigen, dass er noch siegen kann", sagte er über den Mercedes-Piloten.

Frentzen hat allerdings Vertrauen in die Fähigkeiten des Rekordweltmeisters: "Ich denke, dass er stärker wird und wieder Rennen gewinnen kann."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel