Nach Hondas Rückzug aus der "Königsklasse" lässt Bernie Ecclestone kein gutes Haar an dem japanischen Rennstall.

Der Ausstieg sei "nicht das Ende der Welt" und im Grunde auch "kein großer Verlust", erklärte der F-1-Boss in London. "Man muss sich nur anschauen, wo sie in der Meisterschaft gelandet sind - auf Platz neun. Sie haben Millionen verschwendet und waren ein schlechtes Beispiel für andere Teams", so der Brite weiter.

Ecclestone geht davon aus, dass der Rennstall auch ohne Honda weiterbesteht. Angeblich gibt es bereits Interessenten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel