Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat einen ungewöhnlichen Vergleich gezogen.

Der Brite meinte, Weltmeister Sebastian Vettel erinnere ihn an den ehemaligen Rennfahrer Jochen Rindt. Der war 1970 im Alter von 28 Jahren in Monza tödlich verunglückt und danach als bislang einziger Formel-1-Pilot posthum zum Weltmeister erklärt worden.

Vettel sei sehr ehrgeizig, ein netter Kerl, mit dem leicht auszukommen sei, sagte Ecclesone bei "Sky". "Er ist wie Jochen Rindt für mich. Jochen war auch so. Ihn haben die Engländer geliebt."

Mit Ecclestone hatte den gebürtigen Mainzer, der für Österreich startete, eine enge Freundschaft verbunden. Außerdem war der heutige Formel-1-Geschäftsführer zeitweise Manager von Rindt, der in seinem Sport als furchtloser Draufgänger galt.

Viele Parallelen zwischen Vettel und Michael Schumacher sieht Ecclestone indes nicht: "Michael ist anders - nicht auf schlechte Weise, aber anders."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel