Volkswagen kann sich ein weiteres Engagement in der Formel 1 vorstellen, allerdings erst frühestens 2018.

"Ich könnte mir 2018, wenn der Konzern in der Autoindustrie ganz vorne steht, ein Formel-1-Engagement gut vorstellen. Und Marken, die das machen könnten, haben wir genügend", erklärte Porsche-Vorstandsmitglied Wolfgang Dürheimer gegenüber "auto motor und sport".

Im Frühjahr sprach sich VW noch gegen einen Einstieg aus, weil das Motorenkonzept der Königsklasse dem Konzern nicht zusagt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel