Max Mosley will im Juni 2009 über seine Zukunft als Präsident des Automobil-Weltverbandes FIA entscheiden.

Der nach einer Sex-Affäre umstrittene Brite hat noch keine Pläne, ob er sich im Oktober nächsten Jahres zur Wiederwahl stellen will.

"Die große Schwierigkeit wird sein, jemanden zu finden, der die erforderliche Erfahrung für diesen Job mit sich bringt", wird der 68-Jährige auf der offiziellen Formel-1-Website formula1.com zitiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel