Hersteller Pirelli hat einen Defekt am rechten Hinterreifen beim Ausfall von Weltmeister Sebastian Vettel am Sonntag in Abu Dhabi ausgeschlossen. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung von Spezialisten, die die Überreste des Reifens analysiert haben.

"Wir können bestätigen, dass ein struktureller Schaden nicht der Grund für den Druckverlust in Abu Dhabi war", sagte Pirelli-Motorsportdirektor Paul Hembery.

Dagegen sei nicht auszuschließen, dass auf der Strecke liegende Teile oder andere äußere Umstände den plötzlichen Druckverlust in dem Reifen wenige Sekunden nach dem Start des Rennen verursacht haben könnten, "auch wenn es dafür nach einer genauen Begutachtung der Strecke keine direkten Beweise gibt", sagte Hembery.

Vettel, der das Rennen nach einem guten Start angeführt hatte, war nach dem plötzlichen Druckverlust zunächst von der Strecke gerutscht und danach noch langsam zurück an die Box gefahren, wo er das Rennen aber aufgeben musste. Es war der erste Ausfall des Red-Bull-Piloten in dieser Saison.

Der Reifen war bei der Fahrt zurück an die Box fast völlig zerfleddert worden. "Auch wenn nicht viel von dem Reifen übrig war, hat es noch genug Material für eine komplette Untersuchung gegeben", teilte der Herstelle mit.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel