Vom Schnee ins Internet vertrieben hat Ferrari eine "Revolution" versprochen und Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel einen harten Kampf angekündigt.

Die beiden Piloten Fernando Alonso und Felipe Massa hoben um 10.05 Uhr behutsam ein rotes Tuch von der neuen "roten Göttin" F2012, mit der alles besser werden soll als im Vorjahr.

"Wir haben eine Revolution gestartet und das Auto praktisch in allen Bereichen verbessert", sagt Luca di Montezemolo.

Der Ferrari-Präsident war nur per Videobotschaft zugeschaltet, wegen der starken Schneefälle hatte er nicht in den Firmensitz nach Maranello anreisen können. Die Witterungsbedingungen machten auch die eigentlich traditionellen Demonstrations-Runden mit dem neuen Auto unmöglich.

"Ich möchte das rote Auto im nächsten Jahr immer gewinnen sehen. Oder wenigstens in jedem Rennen auf dem Podium", sagte der zweimalige Weltmeister Alonso voller Kampfgeist:

"Ich bin sehr, sehr sicher, dass wir mit diesem Auto in der Lage sind, hohe Ziele zu erreichen. Und unsere Ziele sind die Titel in der Fahrer- und der Teamwertung."

Im Vorjahr hatte Alonso in einem unterlegenen Auto Rang vier der Fahrerwertung belegt und sich damit vor Lewis Hamilton im überlegenen McLaren positioniert.

Massa hatte die Saison als Sechster beendet, mit 118 Punkten aber weniger als die Hälfte der Zähler von Alonso (257) eingefahren.

In der Teamwertung war Ferrari mit deutlichem Abstand auf Red Bull und McLaren Dritter geworden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel