Nach dem harten Gerichtsurteil gegen seinen Sohn Adrian hat Jorge Sutil heftige Kritik am früheren Formel-1-Champion Lewis Hamilton geübt.

"Für einen großen Weltmeister ist das ein ziemlich schwaches Verhalten. Ich würde mich schämen", sagte der Vater des Formel-1-Piloten dem "Münchener Merkur".

Nach seiner Verurteilung zu einer Bewährungsstrafe von 18 Monaten und 200.000 Euro wegen gefährlicher Körperverletzung hatte schon Sutil junior, der 2012 ohne Cockpit ist, gesagt: "Lewis ist ein Feigling."

Das Verhaltens Hamiltons, der im Prozess aus terminlichen Gründen nicht aussagte und für Sutil nach dessen Angaben nicht erreichbar war, ist in den Augen des Vaters "wirklich peinlich. Da hat sich mein Sohn einen falschen Freund ausgesucht."

Hamilton habe oft bei seinem Sohn angerufen, wenn er private Probleme gehabt habe: "Und in einer Situation, in der Adrian Unterstützung bräuchte, lässt er über sein Team mitteilen, dass er einen anderen Termin hat. Aber er hat sich nicht einmal persönlich gemeldet."

Sutil hatte in einer Schanghaier Disco den luxemburgischen Geschäftsmann Eric Lux mit einem Glas am Hals verletzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel