Bernie Ecclestone kann sich nur schwer vorstellen, dass die Formel 1 in den Olympia-Kalender aufgenommen wird. "Die F 1 ist ein technischer Sport. Die Olympischen Spiele sind mehr für Athleten", sagte der Brite.

Ein F-1-Rennen bei den Olympischen Spielen 2012 in London praktisch vor seiner Haustür wäre natürlich ein Traum, aber das sei wohl nur ganz schwer zu realisieren.

Der F-1-Boss kann sich olympischen Motorsport nur in einheitlichen Rennwagen vorstel- len: "Vielleicht in GP2-Autos."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel