Seinem zweiten Sieg in Silverstone könnte für Mark Webber bald ein neuer Red-Bull-Vertrag für 2013 folgen.

Laut einem Bericht "Sport Bild" (Mittwochsausgabe) soll die Vertragsverlängerung in der Pause nach dem Großen Preis von Ungarn (29. Juli) unterschrieben werden. "Im August wird unsere Fahrerfrage für 2013 geklärt", deutete Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko an.

Teamchef Christian Horner sagte am Sonntag in Silverstone ebenfalls, dass man sich im Sommer zusammensetzen werde und beide Seiten an einer weiteren Zusammenarbeit interessiert seien.

"Mark hat all seine Erfolge in unserem Team geholt, und wir würden das gerne fortsetzen", sagte Horner: "Ich denke, dass Mark sich bei uns wohlfühlt. Er hat mir signalisiert, dass er glücklich bei uns ist, und das sieht man auch daran, wie er im Moment fährt."

Für Webber selbst, der vor einigen Wochen zwischenzeitlich als künftiger Ferrari-Pilot ins Spiel gebracht worden war, hat der Erfolg in Silverstone keinen direkten Einfluss darauf, wo er in der kommenden Saison fährt.

"Er hilft mir, in der Formel 1 zu bleiben. Am Anfang des Jahres hatte ich keinen Vertrag für das nächste Jahr, und ich habe hart gearbeitet. Es läuft ganz gut, ich habe ein paar Punkte, ein paar Siege und werde weiter hart arbeiten, um auch im nächsten Jahr in der Formel 1 zu fahren", sagte Webber am Sonntag in Silverstone.

Der 35-jährige Australier fährt seit 2007 bei Red Bull, Vettel stieß 2009 zum Team.

Webber ist mit dem Sieg von Silverstone neben WM-Spitzenreiter Fernando Alonso erst der zweite Fahrer in dieser Saison, der zwei Rennen gewonnen hat. In der Gesamtwertung ist er mit 116 Punkten schärfster Verfolger des Ferrari-Piloten (129), noch vor Teamkollege Vettel (100).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel