Der finnische Formel-1-Pilot Heikki Kovalainen hat vor seinem Weggang von McLaren 2009 an Burnout-Symptomen gelitten.

Dies berichtete der 30-Jährige in einem Interview mit dem Fachblatt "Motorsport aktuell":

"Das Vertrauen war abhanden gekommen. Ich war ausgebrannt. Ich hatte zwei Optionen: aufgeben oder nochmals von vorne anfangen. Ich habe mich für die zweite Variante entschieden."

Kovalainen, der 2008 für McLaren in Budapest seinen ersten und einzigen Sieg in der Königsklasse gefeiert hatte, wechselte 2010 zu Lotus, das mittlerweile als Caterham an den Start geht.

Das britisch-malaysische Team wartet nach seinem 49. Grand Prix noch auf den ersten Punkt. "Wenn ich sehe, wo wir angefangen haben und wo wir heute stehen, haben wir schon viel erreicht", sagte Kovalainen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel