Als erster Chinese der Formel-1-Geschichte wird Ma Qing Hua in Monza an einem Grand Prix teilnehmen.

Im ersten Freien Training am Freitag ersetzt der 24-Jährige aus Shanghai Stammfahrer Narain Karthikeyan (Indien) beim spanischen Team HRT. Das vermeldete der Rennstall auf seiner Homepage.

Für Formel-1-Boss Bernie Ecclestone geht damit ein Wunsch in Erfüllung. Der 81-Jährige hatte stets auf einen Chinesen und eine Frau im Fahrerfeld gehofft.

"Dies ist ein wichtiger Schritt in meinem Traum, in der Formel 1 zu fahren", sagte Ma, der im Juli bereits 82 Runden bei einer Trainingssession in Silverstone absolviert hatte: "Das wird für mich das zweite Mal in diesem Auto sein. Ich bin wirklich aufgeregt, auf einem Kurs wie Monza zu fahren."

Ma ist sich der historischen Dimension bewusst, als erster Chinese in der Königsklasse des Motorsport zu starten.

"Das wird das erste Mal sein, dass ein chinesischer Fahrer an einem Grand Prix teilnimmt. Für den chinesischen Motorsport ist das ein weiterer großer Schritt und eine fantastische Gelegenheit", sagte der chinesische Tourenwagen-Champion des vergangenen Jahres.

HRT-Teamchef Luis Perez-Sala lobte seinen Ersatzmann:

"Seit wir im März angefangen haben, mit ihm zu arbeiten, ging alles sehr schnell. Er hat aber gut reagiert und jede Phase dementsprechend überstanden. Er hat unsere Erwartungen erfüllt, ohne Fehler zu machen und hat bewiesen, dass er ein schneller und sicherer Fahrer mit großer Lernfähigkeit ist."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel